„M’r sin flexibel“ - das passt zur Prunk- und Kostümsitzung

Troisdorfer Altstädter feierten in der Kreisstadt

Im letzten Jahr gingen im Bürgerhaus in Troisdorf-Mitte für immer die Lichter aus. Also musste eine adäquate Lokalität gefunden werden. Diese fanden die Karnevalisten mit der Rhein-Sieg-Halle in der Nachbarstadt Siegburg.

 

Ein Wagnis? Im Gegenteil, wie sich herausstellte! Zahlreiche Troisdorfer Jecken machten sich auf den Weg, um die Prunk- und Kostümsitzung zu genießen. Die vielen positiven Reaktionen der Gäste zeigten, dass es genau die richtige Entscheidung war.

 

Vorsitzender und Sitzungspräsident Torsten Sterzel führte von Anfang an durch ein tolles und abwechslungsreiches Programm, welches von Literat Sascha Rodder gewohnt professionell zusammengestellt wurde.

 

Mit Querbeat zog zu Beginn der Sitzung eine bunte, quirlige Truppe auf die Bühne. Da hielt es die Jecken nicht mehr auf den Stühlen.

 

So ging es Schlag auf Schlag. Die fidelen Sandhasen Oberlar boten Akrobatik in Perfektion, sind sie doch dreifacher deutscher Meister. Nach Jörg Knör, der das Publikum mit seinen Parodien erfreute, folge ein weiteres Highlight, der Auftritt der Bläck Fööss.

 

Weiter ging es mit dem Troisdorfer Prinzenpaar, gemeinsam mit der Prinzengarde Zülpich, gefolgt von einem die Lauchmuskeln anregenden Auftritt von Achnes Kasulke.

 

Musikalisch ging es danch mit den Kölsche Bengels weiter. Ihr tänzerisches Talent bewiesen die Höppemötzjer, bevor Jupp Menth - ne kölsche Schutzmann - das Publikum mit seinem Vortrag begeisterte.

 

Beim Auftritt der Funky Marys hielt es den gut aufgelegten Elferrat nicht mehr auf den Plätzen - sie tanzten mit den Mädels auf der Bühne. Rundum ein gelungener Abend!

 

Seit 10 Jahren führt nun Torsten Sterzel durch die Sitzungen der Altstädter. Dafür dankte ihm seine "Altstädter-Familie" mit einem Bild und anerkennenden Worten. Mach weiter so!

 

FOTOS

 

Roswitha Rohm, Pressesprecherin

Die Funky Marys in Aktion